Ein neuer Spleen

Ich habe einen neuen Spleen. Wie es dazu gekommen ist? Ich musste für eine Nebenfigur, die in meinem neuen Buch vorkommt, ein bisschen was über extreme Rosenliebhaber recherchieren. Und jetzt habe ich nicht nur die Figur, sondern auch mich selber infiziert. Hier der Kapitelanfang: "Anna klingelte an der Tür und wartete. Die Luft war noch frisch und roch ein bisschen nach der Rose an der Hauswand. „Gar nicht leicht zu kriegen, diese Sorte “, erzählte Georg jedem, dessen Blick die Rose auch nur streifte, „aus Hertforshire, eine Duke of Edinburgh.“




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Schluss meines zweiten Romans – inzwischen hat er einen chancenreichen Arbeitstitel: Habichtland - war in der ersten Fassung nicht gut genug, das konnte ich bei einer Durchsicht mit etwas mehr

Wann ist ein Rückblick gut? Darüber mache ich mir im Augenblick Gedanken. Wie oft schon habe ich Autoren verflucht, die plötzlich ihre interessante und spannende Erzählung unterbrechen, damit ich a